Bur am Orde, Eva

Biographie:

Eva Bur am Orde wurde am 9. November 1961 in Essen (Deutschland) geboren. Sie begann ihre Studien an der Wilhelmsuniversität in Archäologie und Philosophie und ging dann zum Studium der Innenarchitektur an die Akademie der Bildenden Künste in München. Es folgte ein Studium der Malerei an der AdBK München bei Prof. Franz Bernhard Weisshaar und an der Städelschule Frankfurt im Bereich interdisziplinäre Kunst bei Hermann Nitsch. Im Jahr 1996 schloss sie ihre Studien mit einem Diplom an der Akademie der Bildenden Künste in München ab. Seit 2009 unterhält sie ein eignes Atelier in Rottweil. Sie ist Gründungsmitglied der Kunstgruppe Akademiekünstler 3 sowie Mitglied der Akademie für Kunst und Design Mitteldeutschland.

In ihren großformatig angelegten Werken lässt Eva Bur am Orde Ethos auf künstlerische Ausdrucksform treffen. Persönliche Erfahrungen und Eindrücke fließen in ihre Arbeiten ein und durchdringen mit ihrer Kunst die tiefen Sphären eines universellen Ethos. Dabei vereint die Künstlerin Strömungen der Urban-, Street- und Popart mit naturalistischen und universalen Motiven sowie mit Art-Deco-Elementen und lässt so die eigene ethnologische und ethische Sicht in künstlerisch-individueller Weise lebendig werden. Es entsteht eine neue, eigenwillige Kunstform, die von der Künstlerin unter dem Titel „Ethno Pop Art“ mit einem neuen Genrebegriff belegt wird.

Eva Bur am Orde kann auf eine umfassende internationale Ausstellungstätigkeit verweisen und wird von der LDXArtodrome Gallery in ihrem internationalen Programm als Stammkünstlerin vertreten.

Austellungen (Auswahl): 1995 Galerie Gardners, Frankfurt (Farb-Ton-Licht, Installation mit Jörg Rees) 1997 Galerie Abelard, Sens, Frankreich (mit J.P. Pincemin, Riedelsberger, Choun Vilayleck, Olga Dupont) 1999/2000 Städtische Galerie im Kornhaus, Kirchkeim Teck 2003/2005/2009 Regionale, Donaueschingen 2007 Städtische Galerie im Turm Donaueschingen, Kunst bewegt Neckarsulm 2008 Biennale de Marcigny, Frankreich, Kunstverein Villingen-Schwenningen, Jahresausstellung 2009 Galerie Uli Lang, Biberach, La Ferté-Loupière, Frankreich 2011 Schloß Sargans (CH), Deutscher Beitrag zum Kunstdialog CH/RU 2012 Leipzig und Essen Wanderlausstellung- Werkschau,"Zeitgeist", One-Woman-Show , "Cutlog", Paris 2014 Galerie Wild, Zürich, Salem2Salem , Schloß Salem 2015 International Rainforest Artist Exhibition Marlene YU Museum Shreveport, Louisiana USA Art Monaco, Red Dot Miami & Shanghai Art Fair vertreten durch Galerie Steiner, Wien Salem Art Works, New York 2016 International Rainforest Artist Exhibition Marlene Yu Museum NY, New York USA, Art Marbella 2017 Kunstnacht Konstanz, Galerie artRoom Art Shanghai, vertreten durch LDXArtodrome Gallery, Berlin
Werke:
WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien