Muri, Roland

Biographie:

Roland Muri wurde 1959 in Bern geboren. Er studierte an der Kunstgewerbeschule Bern und absolvierte anschließend eine Weiterbildung zum Restaurator für polychrome Fassungen und Tafelbilder in Genf. Nach seiner Aufgabe des Berufs als Restaurator studierte Muri Finanzökonomie und war mehrere Jahre in der Finanzbranche tätig. Seit 1996 widmet er sich jedoch ausschließlich seiner Kunst. Der Künstler unterhält Ateliers in Bern, Paris und Los Angeles.

Roland Muri gilt als einer der weltweit wichtigsten Vertreter der zeitgenössischen Popart, wenngleich sich seine Arbeiten in einem eigenwilligen Spannungsfeld von Popart und abstrakten Expressionismus bewegen. Noch in den fünfziger und sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts galten diese beiden Strömungen als totale Gegensätze. In einer Zeit, in der die unterschiedlichen Stilrichtungen für den eigenen künstlerischen Ausdruck ohne ideologische Grenzen frei abrufbar sind, vermischt Muri “Abstraktes und scharf umrissene Gegenstände, reine Stimmung und ausführliche Bildergeschichten … zu einer eigenen Bilderwelt des Popexpressionismus. Naiv popig gemalte Dinge und Figuren agieren vor aufwändigen abstrakten Hintergründen. Anspielungen in Malweise und Sujet auf große Meister der Vergangenheit … werden unverkrampft wirkungsvoll umgesetzt und meistens im Titel erwähnt oder ironisiert.“ (Steffan Biffiger, Roland Muri, Popexpressionismus, Archivarte Verlag, o.J., S.2).

Roland Muri wird seine weltweit nachgefragten Werke mit Galerie Artodrome nun auch auf dem asiatischen Markt einführen. Das Projekt beginnen wir zunächst mit Arbeiten aus dem Bereich Comics. In seinem Buch über Muri schreibt Steffan Biffiger: „Comics, in denen Tiere Menschenrollen spielen, galten als profan kindische Kitschunterhaltung der Popgeneration. Es reizte Roland Muri, Figuren aus diesen bunten Unterhaltungsprodukten aufzugreifen und für seine kritischen Denkanstöße mit Hintersinn zu benutzen. Seine Bilder mit den Comic-Stars wie Mickey, Dagobert oder Donald sind mittlerweile zu richtigen Publikumslieblingen geworden. Die Verbindung von vielschichtig gemalten Hintergründen, schablonenartiger, plakativer Malerei in den Figuren und witzigen und hintergründigen Anspielungen auf Film, falsches Heldentum oder Geldbeschaffung usw. stellen vor allem das Spielerische seines Talents vor.“ (Biffiger, ebd., S. 77).

Galerie Artodrome wird Roland Muri im Rahmen ihres Modern Classic Programms das erste Mal im Frühjahr 2010 auf der CIGE in Peking sowie in der zeitgleich stattfindenden Ausstellung in den Ausstellungsräumen ihrer Partnergalerie, dem LDX Contemporary Artcenter Beijing, präsentieren.

Austellungen (Auswahl): 2007 Musée de l'Elysée, "Tous Photograhes", Lausanne, Suisse 2003 Chelsea Art Museum, New York“Role Models ?” (One Man Show) und Permanent Collection, Painting: Masterpieces, 2001, New York, USA 2002 Kölnisches Stadtmuseum, Cologne (City Museum of Cologne), Germany 2001 49. Biennale Venedig 49th International Exhibition of Art Markers Project / Concomitant Exhibitions; 9. Juni – 14 Juli 2001, Kirche S. Maria Ausiliatrice, Venice, Italy 2001 Kunsthalle Bern, Christmas Exhibition mit Meret Oppenheim und Serge Brignoni, Bern, Switzerland Aufgelistet sind hier nur einige der wichtigsten Ausstellungen des Künstlers. Daneben wurden die Werke von Roland Muri in einer Vielzahl europäischer und amerikanischer Galerien und Kunstinstitutionen in Solo- und Gruppenshows gezeigt.
Artprice: Muri, Roland
Werke: