ke-t-art

Biographie:

ke-t-art steht für die Künstlerin Kerstin Emrich-Thomas, die am 12. April 1965 in Frankfurt a.M. geboren wurde. Sie studierte zunächst Kunstgeschichte und Kunstpädagogik an der Goethe-Universität Frankfurt. Es folgte eine Ausbildung zur Goldschmiedin  an der staatlichen Zeichenakademie Hanau. Neben ihrer beruflichen Tätigkeit bildete sie sich beständig auch in der Malerei weiter. Seit 2010 ist sie ausschließlich als freischaffende Künstlerin tätig, lebt und arbeitet in München.

ke-t-arts meist großformatigen Werke in Acryl auf Leinwand sind stark gegenwartsbezogene Zeitzeugen einer jungen, trendigen Popkultur. Sie spiegeln den bunten,  medienorientierten Lifestyle einer Generation wider, die sich immer agil, modebewusst und ständig vernetzt gibt. Diese Genration wird in stilsicherer Beobachtung an der Oberfläche gepackt und typisierend durch entsprechende Accessoires wie Handys sowie durch bestimmte lässige oder coole Körperhaltungen im Bild festgehalten.

Inspiration zu den Bildern bilden eigene Skizzen sowie die Fülle an Bildern aus den verschiedenen Medien. Der Blick auf die junge, spritzige, transkulturelle Szene wird durch ihren dynamischen Malstil unterstützt. Bewegung erzielt sie durch Farbüberlagerungen und Schüttungen sowie kontrastreiche, spielerisch verlaufende Clusterbildungen.

In den letzten Jahren wurde ke-t-art in vielen Ausstellungen in Deutschland gezeigt. Seit 2020 wird ke-t-art durch LDXArtodrome repräsentiert und hat damit ihre internationale Karriere begonnen.

Austellungen (Auswahl): ART Karlsruhe, Internationale Kunstmesse (Teilnahme mit artROOM Konstanz, 2019) ARTMUC Kunstmesse München, kuratierte Gruppenausstellung (Teilnahme 2016 bis 2019) Trendset Finearts München, kuratierte Gruppenausstellung (Teilnahme 2018 und 2019) Munich Art House, PopUp Kunst Event München, kuratierte Gruppenausstellung (Teilnahme 2018) STROKE Art Fair München, kuratierte Gruppenausstellung (Teilnahme 2017 und 2019) Art Nordic Kopenhagen, Messeteilnahme (Teilnahme mit PALASTgalerie Berlin, 2016) Museum Ludwig Forum Aachen Gruppenausstellung (Teilnahme mit Galerie Hexagone, 2015) Aula Carolina „Best of Karl“ Aachen Gruppenausstellung (Teilnahme mit Galerie Hexagone, 2014)
Werke: