Stange, Sabine

Biographie:

Sabine Stange wurde 1950 in Melsungen (Hessen) geboren. Von 1969 bis 1977 studierte sie Filmwissenschaften und Kunstpädagogik an der Hochschule für Bildende Künste Kassel. Heute liegt ihr Schwerpunkt auf der Kunstfotografie. Die Künstlerin verbrachte zu Studienzwecken einige Zeit in Berlin, Bonn, Florenz, Los Angeles und Venedig, lebt und arbeitet heute aber in Kassel. Als Kuratorin engagierte sie sich für Künstleraustauschprojekte, z.B. für ARTEMOBILE, einen Künstleraustausch der Städte Florenz und Kassel von 2007 bis 2019, oder für „Linnen und Seide“, dem deutsch-türkischen Kulturaustausch der Städte Bursa und Kassel. Ihre fotografischen Werke wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, zuletzt mit dem Doris-Krinninger-Preis der Dr.Wolfgang-Zippel-Stiftung.

Ihre Fotoarbeiten sind Wahrnehmungsspiele, die die Betrachtenden zum Hingucken und Rätseln reizen: Es finden sich Lichtspiele, Spiegelungen, überlappende Szenen, Verzerrungen, bewusst unscharf gehaltene Momentaufnahmen, manchmal auch durch Schriftzüge ergänzt. Die Künstlerin Sabine Stange erforscht die Möglichkeiten des Wahrnehmens der uns scheinbar bekannten Welt im Bildraum: Ihr Forschen gleicht einer Expedition mit dem Zweck, den Betrachtern Schauenden neue Betrachtungsweisen aufzuzeigen, um beim Heraustreten aus dem Bildraum die Wirklichkeit mit einer geschärften Sichtweise neu zu sehen, vielleicht auch gerade bei den kleinen Dingen nochmals hinzuschauen und die Besonderheiten wie den Wechsel von Lichtphänomenen schätzen zu lernen. So wird beispielsweise „Venedig“ verblüffend anders als bislang dargestellt und beim Thema „Licht und Spiegelungen“ weist die Künstlerin auf Phänomene hin, die Betrachterinnen und Betrachter vielleicht bisher übersehen haben. Sobald ihre Bilder Titel oder Schriftzeilen im Bild wie „You can’t always run from your past“ (2009) enthalten, verschmelzen der visuell-ästhetische und sein appellativer Gehalt und stimmen nachdenklich.

Sabine Stange hat bereits weltweit ausgestellt, u.a. in Deutschland, Italien, Japan und den USA. Seit 2024 wird sie von LDXArtodrome Gallery international vertreten.

Austellungen (Auswahl): 2023 „Verschleierte Illusionen“ (Duo mit L.Mangelsdorff), kunstbalkon Kassel „Wasser“ – Kunstverein 68elf im Zündorfer Wehrturm Köln 2022 „seeing the unseen“ aus Anlass der Verleihung des Doris-Krinninger-Preises durch die Dr.Wolfgang-Zippel-Stiftung, KulturBahnhof Südflügel „LICHTBLICKE“ (GA), Team 387,KulturBahnhof Südflügel 2020 “YOU (WILL) KNOW ME – migration stories” (GA), ART ALIVE GALLERY, New Delhi/Indien “New Exhibition #2–INTERCONNESSIONI“ (GA), Civitavecchia, Region Rom/Italien 2019 „In Between“ (GA), Gertrude Herbert Institute of Art, Augusta, Georgia/USA „Dialektik der Anerkennung“(GA), Galerie Eulengasse, Frankfurt a. M. 2018 „in flux – art exchange between Kassel and Los Angeles“ (Duo), Galerie Rasch, Kassel, Atelier Mills, LA „Adele Mills/Karl Leyhausen/Sabine Stange“ (GA), Galerie Rasch, Kassel 2017 „Licht – Bilder“ (E), Galerie Rasch, Kassel „Zeichnung – Skulptur – Malerei – Fotografie“ (GA), Alte Kirche Härkingen, Schweiz 2016 „das innen aussen – das aussen innen“ (Duo), Galerie Professorium, Würzburg „STANGE – APEL – KADILLARI“ (GA), Galerie Rasch, Kassel vor 2016 “visualizzazione” (Duo), Galleria Barbagianna, Pontassieve/Italien • “Fünfmal Kunst aus Kassel“ (GA), hkb galerie am maxipark, Hamm • „Atmosphären II „(G), Remisengalerie im Schloß Philippsruhe, Hanau • „ZeitZeichen“ (Duo), Remisengalerie im Schloß Philippsruhe, Hanau • „La Lunatiche“ (GA), Galleria Barbagianna, Pontassieve/Italien • „La Luna“ (GA), Palazzo Panciatici, Florenz und Palazzo Pretorio, Certaldo Alto/Italien • „International Openair Expressions HIKI“ (GA), Openair Expressions Group, Tokio und Kawagoe/Japan • „Scenic Spots“ (GA), Frauenmuseum Bonn • „Könnt ich zum Augenblicke sagen... „(E), Theatergemeinde, Bonn
Artprice: Stange, Sabine
Werke: