Tesche-Mentzen, Antje

Biographie:

Antje Tesche-Mentzen wurde in Kiel geboren. Sie erhielt 1957 ein Stipendium für Malerei bei Werner Rieger, Kiel und studierte im Anschluss Ballett, später auch Gesang an der Musikhochschule in München. Sie arbeitet  sowohl als Malerin als auch intensiv als Bildhauerin. Bekannt ist die Künstlerin ebenfalls für ihre Mosaiken und lebensgroßen Keramiken und Bronzen im privaten und öffentlichen Raum. Sie lebt und arbeitet in München, im Chiemgau und in Venedig.

Antje Tesche-Mentzens umfassendes Werk ist wuchtig, bewegend, doch zugleich auch feinsinnig und in die Tiefe gehend.  Was ihre Malerei betrifft, so mischt sie unter farbenfrohe, große Gesten auch ihre unverkennbare Liebe fürs Detail. Abstrakte Farbverläufe und Bildabschnitte vereinen sich mit verschiedenen Tendenzen klassischer, realistischer Maltechniken. In diesem Wechselspiel gelingt es der Künstlerin, eine unverkennbar eigenständige Richtung einzuschlagen. Vor allem ihre Skulpturen beschäftigen sich mit mythischen, überzeitlichen Themen. Viele ihrer malerischen oder skulpturalen Kompositionen basieren auf Inspirationen aus der Musik. In ihrer Malerei werden Landschaften oder andere Themen tonal abgestuft und wie in der Musik in Rhythmen eingebunden. Poetische Bewegungen der Farbe wirken durch einen mehrschichtigen, üppigen Mal-oder Materialfluss fast dreidimensional.  Die Werke der Künstlerin sprühen vor Energie und Freude und sind Zeugnis ihres Bemühens, mit Geist und technischem Können die Realität als ein wunderbares, nie enden wollendes Rätsel einzufangen.

Antje Tesche-Mentzen wurde durch zahlreiche nationale und internationale Ausstellungen  bekannt. Sie ist mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden, u.a. mit dem 1. Preis und Ausführung zum “Denkmal für das ungeborene Kind”, (Hamburg), dem 1. Preis und Ausführung des Denkmals “Agnes Bernauer” (Vohburg) und dem 2. Preis für Skulptur (Accademia Europea, Napoli). 2017 schuf sie das überdimensionale Bronzedenkmal für ‚Carmina Burana, Carl Orff’ (Diessen am Ammersee). Ihr Werk wurde in zahlreichen Fernsehbeiträgen und Publikationen gewürdigt. Sie wird von LDXArtodrome Gallery international seit 2018 vertreten.

Werke: